Komponistin

Sarah Nemtsov - Komponistin

 

Sarah Nemtsov (geb. Reuter) wurde 1980 in Oldenburg geboren. 1987 erhielt sie ihren ersten Musikunterricht, mit acht Jahren begann sie zu komponieren. Sie studierte Komposition bei Nigel Osborne, Johannes Schöllhorn und seit 2005 bei Walter Zimmermann (Meisterschülerexamen mit Auszeichnung), sowie Oboe bei Klaus Becker und Burkhard Glaetzner. Sie war Stipendiatin für Komposition bei der Studienstiftung des deutschen Volkes; 2007 erhielt sie den „Hanns-Eisler-Preis“, sowie ein Stipendium der „Aribert-Reimann-Stiftung“, 2009 ein Stipendium der „Wilfried-Steinbrenner-Stiftung“, 2011 der „Villa Serpentara“ und des Berliner Senats. Ihre Werke werden bei international renommierten Festivals aufgeführt – z. B. bei den Donaueschinger Musiktagen, dem ISCM World New Music Festival, Wien Modern, Musica (Straßburg), A•Devantgarde (München) oder der Klangwerkstatt (Berlin). Zusammenarbeit  u. a. mit den Neue Vocalsolisten Stuttgart, dem Ensemble Accroche note, Ensemble Adapter, Trio Accanto, Nomos-Quartett, dem Neuen Ensemble Hannover, sowie der Internationalen Ensemble Modern Akademie. Ihre Oper „L’ABSENCE“ (2006-2008) nach dem „Buch der Fragen“ von Edmond Jabès wird 2012 bei der Münchener Biennale uraufgeführt. Sarah Nemtsov lebt in Berlin.