Thema

Thema "Echt Niedersächsisch: Die Welt zu Gast"

 

Die Niedersachsen gelten als „erdverwachsen“, zeigen sich aber genauso gern als weltoffene Gastgeber. Diese beiden Aspekte gaben die Inspiration zu einem facettenreichen Programm mit einem regionalen und einem sehr internationalen Zugang. Dabei tritt die Musik niedersächsischer Komponisten von Barock bis Gegenwart in einen interkulturellen und spannenden Dialog mit Weltmusik aus Ghana, der Türkei, Schweden, Indien, China und Japan. Die aus Oldenburg stammende junge Komponistin Sarah Nemtsov wagt mit ihrem Oktett für chinesisches und europäisches Instrumentarium als Auftragswerk der Fredener Musiktage den Brückenschlag zwischen Abendland und fernem Osten. Themengerecht bereichert der in Hannover lebende und arbeitende Künstler Degenhard Andrulat die Fredener Musiktage mit einer Ausstellung in der Zehntscheune Freden, der Hauptspielstätte des Festivals. Schirmherr ist der niedersächsische Ministerpräsident David McAllister.