Thema 2016

Bella Italia

 

In der diesjährigen Saison prägt das Thema „Bella Italia“ das Programm. Ohne Italiens große Musikkultur wäre z.B. die Entwicklung der Streichinstrumente oder die Oper als musikalisches Genre nicht denkbar. Was also lag näher als unser kommendes Programm der italienischen Musik aus Tradition und Moderne zu widmen?

Dabei darf weder ein Opernabend junger (zum Teil niedersächsischer) Gesangstalente mit italienischen Opernarien fehlen noch der Barockmusikabend „Il Suono dell’Amore“ (Der Klang der Liebe) mit dem jungen Viola d’amore-Solisten Valerio Losito und begleitet von Federico del Sordo am Cembalo. Als neue Spielstätte ist hierfür erstmals die wunderschöne Kirche in Wetteborn (9 km von Freden entfernt) in den Spielplan gerückt. Unsere künstlerischen Freunde vom Quartetto di Cremona gestalten bereits zum vierten Mal einen Streichquartettabend in Freden. Adrian Adlam wird die „Vier Jahreszeiten“ als Solist zusammen mit dem Barockorchester Combattimento Amsterdam sowohl im Eröffnungskonzert als auch im Kinder- und Familienkonzert aufführen. Juri Tetzlaff, Millionen Kindern (und Eltern) bekannt vom allabendlichen „Baumhaus“ im KiKa, erklärt und moderiert dieses Konzert. Drei Konzerte des Festivalensembles camerata freden mit selten zu hörendem Repertoire, das Luxembourg Brass Quintet mit italienischen Werken von Renaissance bis Gegenwart sowie der Pianist Enrico Pieranunzi, ausgezeichnet mit dem Jazz-Echo International als bester Jazzinstrumentalist 2013, runden das Programm ab.

Der Kompositionsauftrag 2016 ist an den jungen Komponisten Daniele Ghisi vergeben worden, dessen neues Werk für Violine, Bassklarinette und Liveelektronik am 20.7.2016 von der camerata freden uraufgeführt wird. Dem spartenübergreifenden Anspruch wird das Festival wieder mit einem Kinoabend („Cinema Paradiso“ mit der großartigen Filmmusik von Ennio Morricone) und der Ausstellung „Passione italiana“ in der Zehntscheune mit Arbeiten des Künstlers Fabio Calvetti gerecht.