Artemandoline

Artemandoline & Nuria Rial (28.07.2018)

Zurück zu den Ursprüngen - Die Wiedergeburt von vergessenem Repertoire

 

Mit der Gründung ihres Ensembles „Artemandoline“ im Jahre 2001 haben sich Juan Carlos Muñoz und Mari Fe Pavón entschieden, sich der Originalliteratur ihres Instrumentariums zuzuwenden, um die ursprünglichen Wurzeln dieser unvergleichlichen Instrumentenfamilie zu ergründen und auszuleuchten und sie zu neuem Leben zu erwecken. Die beiden Musiker führten einige Neuerungen hinsichtlich der Präsentation Alter Musik ein, um eine größere musikalische Frische sowie mehr Präzision und Ausdrucksstärke in ihren Konzerte zu erreichen. Grundlagen hierfür sind ein besseres Verständnis der Kompositionen, gründliche Studien der Aufführungspraxis der Zeit sowie Kenntnis der Spieltechniken und des musikalischen Umfeldes dieser glorreichen Ära der Mandoline.

 

Um sicherzustellen, dass Alte Musik nicht nur wie „frühe Musik“ in der Neuzeit klingt, müssen die Künstler erreichen, dass sie in ihrer Interpretation genügend frei agieren, spontan, erwartungsvoll und zugleich erstaunt in ihrem kreativen Schaffen musizieren und daraus Neues erzeugen. Juan Carlos Muñoz und Mari Fe Pavón haben ihr Leben lang mit der Suche und Wiederbelebung verschollener und vergessener Meisterwerke des Mandolinenrepertoires verbracht. Und sie geben sich nicht zufrieden mit der simplen Präsentation ihrer Funde als quasi „Musik-Archäologen“, sondern wollen diese einer breiten Öffentlichkeit auf dem Wege einer aus ihrer Sicht unverzichtbaren Wechselwirkung im Kommunikationsgefüge zwischen Interpreten, Komponisten und Zuhörern vorstellen.

 

Sehr schnell wurden dem Ensemble seitens der Kritiker Preise in Anerkennung seiner künstlerischen Arbeit zugesprochen, und es wurde von Seiten der Öffentlichkeit geradezu enthusiastisch gefeiert, weil die Konzertauftritte immer neue Impulse bezüglich Werkauffassung und musikalischer Ausdeutung der Werke des 17. und 18. Jahrhunderts vermitteln. Die Mitglieder von „Artemandoline“ widmen ihre Zeit und Talente mit großem Engagement der Wiederbelebung des Mandolinenspiels im allgemeinen Musikleben. Dabei partizipieren sie an der gegenwärtigen Expansion des weltweiten Interesses an Barockmusik ebenso wie sie von ihrer Unterrichtstätigkeit an Musikkonservatorien, ihre Meisterklassen, Konzerte und Publikationsaktivitäten profitieren. Das Ensemble „Artemandoline“ gehört zu den Pionieren in dieser Domäne, deren internationale Reputation in Vergessenheit geraten war und die sich anschickt, diese erfolgreich zu reaktivieren.

 

Innerhalb weniger Jahre hat „Artemandoline“ seinen unverwechselbaren Stil gefunden, seine instrumentaltechnische und künstlerische Qualität unter Beweis gestellt und damit seine veritable Identität geformt und konstituiert. Bereits kurz nach Gründung ihrer Formation haben die Musiker aus Luxemburg ihren Platz innerhalb der führenden Ensembles für historische Aufführungspraxis auf Zupfinstrumenten gefunden. Publikum und Kritiker sind regelmäßig enthusiastisch begeistert von dem lebendigen Musizierstil des Ensembles.

 

Musiziert wird auf original Instrumenten der Barockzeit: Barockmandolinen, Renaissance- und Barockgitarre, Barockmandola und Mandolone, Theorbe, Diskantlaute, Mandolinen aus Brescia und Cremona., Gambe, Violone, Cembalo, Orgel,...

 

Das Ensemble um Juan Carlos Muñoz und Mari Fe Pavón wird regelmäßig zu Auftritten bei Musikfestivals in ganz Europa und Übersee eingeladen, darunter, die “Tage Alter Musik Regensburg”, das „Early Music Festival Stockholm“, Festival du „Clos Lucé“, Bach Chamber Days in Riga, Gaudete Early Music Festival, Festival Monza e Brianza,  Festival Catalogne romane, Palazzo Contarini in Venedig, Early Music Day Alden-Biesen, Festival de Sarrebourg, Festival „Musica del Temps passat“, Musikfestspiele in Stockstadt, Festival Louvie-Juzon, Festival Musique & Nature à Bauges, Bach Festival in Moldawien, Festival Baroque du Marais, Festival de l’Epine, Festival du Périgord Vert, Narol Early Music Festival, Wratislawa Cantans Festival, château de Sedan, Pommiers Festival, Oissery, Festival Midi-Minimes, Festival Rencontres de l’Alzette... Neben alle Festivals gastiert auch das Ensemble Artemandoline in: Alger, Porto, Lissabon, Madrid, Brüssel, Luzern, Japan, Dresden, Aosta (Castello de Sarre), Philharmonie du Luxembourg, Konzerthaus Berlin,…