Beatrice Immelmann

Beatrice Immelmann, Werkeinführung zur Vernissage (21.07.2018)

 

Beatrice Immelmann studierte Kunstgeschichte, Geschichte und Ethnologie in Heidelberg, Brüssel und Wien. Mit einer Diplomarbeit zur gestischen Visualisierung von Musik im Okkultismus des 19. Jahrhunderts schloss sie ihr Studium 2013 mit Auszeichnung bei Raphael Rosenberg ab. Nach Tätigkeiten im Kunstverein Hannover und im Kunstmuseum Wolfsburg sowie jahrelanger Mitarbeit bei den Fredener Musiktagen promoviert Beatrice Immelmann momentan an der Universität Wien über künstlerische Versuche der Angleichung von Klang, Farbe und Gestik im Kontext der Wirkungsästhetik des 18. bis 20. Jahrhunderts. Sie ist weiterhin freiberuflich für die Fredener Musiktage sowie die Alfelder Zeitung tätig.