Hans Koller

Hans Koller, Klavier (26.7.2017)

 

 

Der aus einer Künstlerfamilie stammende Pianist Hans Koller wuchs im ruralen Bayern auf. Bei einer Summer School in Ingolstadt kam er erstmalig in Kontakt mit Jazzmusikern. Ab 1991studierte er Komposition an der  Middlesex University und später Musikethnologie an der School of Oriental and African Studies.

Mit dem Bassisten Dave Whitford, dem Saxophonisten Rob Townsend und dem Schlagzeuger Stuart Laurence gründete Koller seine eigene Band "Neverland". Das Debütalbum "Magic Mountain" machte Koller 1997 schlagartig als führenden Jazzkomponisten bekannt. Wenig später erhielt er von den Festivals "Birmingham Jazz" und den Internationalen Fredener Musiktagen Kompositionsaufträge. Kollers nächstes Album "New Memories" wurde von John Fordham im Guardian als "expansivster, expressivster und aufregendster neuer Jazzsound seit den Loose Tubes" bejubelt. 2004 veröffentlichte Koller mit der Harfenistin Helen Tunstall, der Sängerin Christine Tobin und der Percussionistin Corrina Sylvesterdem das Album "Lovers and Strangers". 

Kollers überschäumendes und bemerkenswertes Talent schafft eine Musik voller Überraschungen. Er unterrichtet Komposition, Arrangement, Repertoire und Jazzgeschichte am Birmingham Conservatoire.

In letzter Zeit war Koller an Projekten mit Phil Woods und der BBC Bigband, Dave Liebman, der WDR Bigband, der hr Bigband, dem Album "Cry, Want" mit Bill Frisell und Evan Parker beteiligt. Zudem veröffentlichte er mit seinem Quartett das Album "Chasing the Unicorn".

 

www.hanskoller.co.uk