Komponist

Jan Müller-Wieland - Komponist

 

"Mich interessiert Musik, die durch den Rückblick vorausschaut. Zukunft ohne Vergangenheit ist für mich unvorstellbar,“ bekennt sich Müller-Wieland zur Geschichtlichkeit der Musik. Aus der Tradition heraus sprengen seine Kompositionen gewohnte Gattungs- und Ausdrucksgrenzen. Besonders das Wechselspiel zwischen Sprache und Musik und das "Sprechen in Musik" inspirieren den gebürtigen Hamburger immer wieder zu neuen Werken.

Von 1986 bis 1991 studierte Müller-Wieland an der Musikhochschule Lübeck Komposition, Kontrabass und Dirigieren. Im Anschluss lebte er durch Stipendien der Villa Massimo (Rom), der Cité des Arts (Paris) und des Tanglewood Music-Center (USA) zwei Jahre im Ausland, bevor er 1993 als freischaffender Komponist und Dirigent nach Berlin zog. Seit 2007 ist er Professor für Komposition an der Hochschule für Musik und Theater München. 130 Werke zählt sein Oeuvre bisher, darunter auch das 1998 für die Fredener Musiktage  komponierte „Septett für Tenorsaxophon, Marimba und fünf Streicher“, sowie fünfzehn abendfüllende Werke für das Musiktheater, vier Sinfonien, zahlreiche Orchesterwerke, ferner kammermusikalische Werke und Vokalmusik.

 

www.janmueller-wieland.de