Komponistin

Tansy Davies - Komponistin

 

„Betörend, poetisch, ekstatisch, belebend, überschwänglich, stachelig, urban“ – derart bildreich beschrieben Kritiker die Arbeiten der britischen Komponistin Tansy Davies. Anleihen bei musikalischen Genres wie Funk, Rock, Jazz und Electronic verleihen ihrem Stil einen gleichermaßen mitreißenden wie experimentellen Charakter. Besondere Begeisterung weckte sie mit ihrer Fähigkeit, visuelle Eindrücke in abstrakte Klangstrukturen zu übertragen und dem Publikum als rhythmische Figuren oder musikalische Bilder zu vermitteln.

Davies hat Auftragswerke für viele bekannte Ensembles geschrieben, darunter London Sinfonietta, das CBSO Youth Orchestra, die City of London Sinfonia, das BBC Scottish Symphony Orchestra und mehrfach das BBC Symphony Orchestra, das auch „Wild Card“ bei den London Proms 2010 aufführte. Der Kompositionsauftrag „Christmas Eve” für das  „Festival of Nine Lessons and Carols“ in Cambridge wurde 2011 aufgezeichnet und weltweit ausgestrahlt. Die erste Oper „Between Worlds” feierte 2015 in der English National Opera Premiere. Mit „Troubairitz“ und „Spine“ sind zudem zwei CD-Einspielungen mit Arbeiten der Komponistin erhältlich.

Bereits 1996 gewann die Komponistin den „BBC Young Composers' Competition”, 2009 wurde sie mit dem Paul Hamelin-Award ausgezeichnet. Aktuell hat Davies einen Lehrauftrag an der Royal Academy of Music in London inne.

Die Uraufführung des Fredener Auftragswerkes „Dune of Footprints“ für Streichorchester findet am 30. Juli 2017 um 17 Uhr in der Zehntscheune statt. Bereits um 16 Uhr werden Tansy Davies und das neue Werk im Gespräch mit Adrian Adlam beim Komponistinnenportrait vorgestellt.

 

www.tansydavies.com