Lionel Handy

Lionel Handy, Violoncello (22.07./30.07.2017)

 

Nach dem Studium an der Royal Academy of Music in London ermöglichten verschiedene Stipendien Handy eine Fortsetzung seiner Ausbildung in Genf bei Pierre Fournier und in Banff, Kanada bei Janos Starker. Er gewann viele Preise für Cello- und Kammermusik, unter anderem den Moir Carnegie Recital Diploma-Preis. Darüber hinaus verlieh ihm die berühmte britische Cellistin Jacqueline du Pré den ersten Preis im prestigeträchtige Muriel Taylor-Wettbewerb. Handy etablierte sich als Solist und Kammermusiker. Er arbeitete als Solocellist in verschiedenen Orchestern, darunter dem London Symphony und dem Royal Philharmonic Orchestra. Über zehn Jahre war er Solocellist der Academy of St Martin in the Fields, mit der er auch zahlreiche CD-Einspielungen aufnahm und durch die USA und ganz Europa tourte. Handy unterrichtet an der Royal Academy of Music und gibt Sommerkurse in Dänemark und Griechenland. In seinem Bemühen das Repertoire für Solo-Cello zu vergrößern, brachte Handy zudem gezielt Stücke mit dieser Besetzung zur Premiere und arrangierte selbst Werke bekannter Komponisten. Er spielt auf einem Instrument von Bernard Simon Fendt von 1820.